CARAVANstories: „Ich habe schon zweimal Jux-Hochzeit auf dem Campingplatz gefeiert. So einen Spaß hat man einfach nur als Camper.“

Katja und Carsten sind seit 1991 ein Paar. Bis letztes Jahr sind noch ihre Tochter und ihr Freund mit zum Campen gefahren, mittlerweile sind sie zu Zweit auf Achse…

Hinweis: Dieser Blogpost enthält unbezahlte Werbung durch Nennung von Marken.

Ich (Katja) bin schon als kleines Kind zum Camping gefahren. Erst im Hauszelt und später ganz luxuriös im Wohnwagen meiner Eltern (damals ein Hobby).der gebrauchte bürstner Als ich dann meinen Mann kennengelernt habe, sind wir als Zelter „hinter meinen Eltern hergefahren“. Irgendwann wollten wir endlich was Eigenes (vor allem etwas „fahrbares“) und kauften einen gebrauchten Bürstner 530 TK.

Unser erster richtiger Neuwagen war ein Glück auf Umwegen: Mit einem Hobby Deluxe 460 UFE haben wir unseren ersten Neuwagen gekauft und direkt im ersten Urlaub in dem 1,35 m breiten (schmalen) Bett einfach fürchterlich geschlafen. So kam es, dass wir im nächsten Sommerurlaub (ein Jahr später) zu einem Händler gefahren sind, wo wir einfach mal umhergucken wollten. Dort haben wir uns beide Knall auf Fall in den neuen Fendt Tendenza 515 SG verliebt. Beinahe wären wir mit dem Hobby in den Urlaub und dem Fendt Tendenza wieder heimgefahren.

der hobby

So aber haben wir unseren Urlaub um 2 Tage verkürzt, um noch auf die Messe zu fahren und uns unseren Wohnwagen zu kaufen. Wir sind also um 10.10 Uhr (die Messe öffnet um 10 Uhr) zur Info bei Fendt und haben gefragt, welcher Händler bei uns in der Nähe ist (da man ja wg. evtl. Garantieschäden und der Dichtigkeitsprüfung zum Verkäufer muss). Bei diesem haben wir unseren Wohnwagen dann direkt bestellt. Für den Rest des Tages sind wir selig über die Messe gelaufen und waren happy.

Ein bisschen haben wir nach der Bestellung noch nachgeordert: das Performance-Paket mit Mover und Markise, zusätzliche Auflastung (nachdem wir im Keller mal alles zusammengeräumt und gewogen haben) und dann gab es „zu Weihnachten“ für Carsten noch eine Außenstaufachklappe.

Am Campen mögen wir die netten Begegnungen und Freundschaften mit anderen Campern: In Kroatien habe ich als Kind mal „geheiratet“. Ich war 5-6 Jahre als und war „verschossen“ in einen erwachsenen befreundeten Mann – eine Urlaubsbekanntschaft  meiner Eltern. Aus Spaß habe ich ihn in dem Urlaub „geheiratet“ (ok, der Bräutigam kam 1 Stunde zu spät). War ja alles Jux, aber ich fand es toll.

30 Jahre später auf demselben Campingplatz hat sich mein 4 ½-jähriges Töchterlein ebenfalls in einen Jungen verliebt. Beide haben so füreinander geschwärmt, dass wir auch eine Juxheirat veranstaltet haben. Ein Freund hat den „Pastor“ gespielt, aus Alufolie wurden Ringe gedreht und meine Tochter hatte Blumen im Haar. Es war zu süß,wie der „Pastor“ die Rede gehalten hat und die beiden Kinder sich die Ringe angesteckt haben. Dann wurde gefeiert. So einen Spaß hat man einfach nur als Camper.

Katja und CarstenLange Zeit war der Campingplatz Ulika in Kroatien unser Stammplatz. Seit 2004 sind wir in Deutschland geblieben und schon sehr oft nach Fehmarn auf den Campingplatz Wallnaugefahren. Das ist irgendwie wie nach Hause kommen. Der Wind, das angenehme Klima, die tollen Cafes und der Südstrand gefallen uns einfach so gut…“

Katja (45) & Carsten (45)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s